Warum ist Brandschutzerziehung und -aufklärung wichtig?

Feuer übt auf Kinder eine geradezu magische Faszination aus. Doch der sorglose und nicht geschulte Umgang mit Feuer führt jedes Jahr aufs Neue zu vielen Brandopfern und hohen Sachschäden. Grund genug, bereits frühzeitig im Kindergarten mit der Brandschutzerziehung zu beginnen. Doch auch die Brandschutzaufklärung für Erzieher und Lehrkräfte ist ein wichtiger Baustein der Brandverhütung. Wir bieten Brandschutzerziehung für Kindergartenkinder, Vorschulkinder, Schulkinder sowie Brandschutzaufklärung für Erzieher und Lehrkräfte an. Unsere Themengebiete: „Feuer als Feind“ aber auch „Feuer als Freund“ sind wichtige Ausbildungsinhalte bei der Brandschutzerziehung. Das richtige Absetzen eines Notrufes und das richtige Verhalten im Brandfall wollen gelernt sein. Wir üben gemeinsam mit den Kindern und Erziehern, was brennt, wie man etwas Brennendes löscht, wo und wie man Hilfe holt, wie man den Notruf unter der Nummer 112 absetzt und untersuchen die Schutzkleidung der Feuerwehr (fühlen, sehen) inklusive des Atemschutzes, damit den Kindern im Einsatzfall etwas die Angst vor den Atem-Geräuschen eines Atemschutzgerätes genommen wird. Es ist ein guter Mix aus anschaulicher, kindgerechter Theorie mit praktischen Versuchen, Rate- und Bewegungsspielen zu den Themen

… Verhalten bei Rauch
… was geschieht, wenn die Feuerwehr kommt,
… was macht man, wenn Kleidung brennt
… Absetzen eines Notrufs
… richtiger Umgang mit Feuerlöschern

Zusätzlich bieten wir den Kindergärten und Schulen einen Besuch bei der Feuerwehr an. Auf dem Programm steht u. a. ein Rundgang durch das Feuerwehrgerätehaus sowie die Besichtigung der verschiedenen Fahrzeuge und Gerätschaften.

Für den Bereich Brandschutzerziehung stehen derzeit der Ausbilder Ralf Eßbaumer  zur Verfügung. Unterstützt wird er von Thomas Laukart, Dominik Stankovic und Florian Mayr.

zurück zur Übersicht