Die Feuerwehr und ihr Sanitätsdienst

Da es auch früher bei Bränden immer wieder Verletzte gab, war ein Sanitätsdienst schon im Jahre 1877 innerhalb der Feuerwehren vorgesehen. Meist wurden dafür Ärzte, ausgebildete Sanitäter oder Bader herangezogen. Als Ausrüstung wurde ihnen eine einfache Sanitätstasche zur Verfügung gestellt. Doch die Anforderungen an den Sanitätsdienst sind durch die Motorisierung der Bevölkerung im Laufe der Jahre gewachsen. Häuften sich doch zunehmend Verkehrsunfälle mit teils Schwerverletzen, die durch die als erstes eintreffenden Kräfte der Feuerwehren vielfach erstversorgt werden mussten. Um diese Erstversorgung zu gewährleisten wurden die Feuerwehrleute im Bereich Sanitätsdienst immer besser geschult.

Deshalb gibt es auch in der Markt Schwabener Feuerwehr seit 2003 eine speziell auf die Belange der Feuerwehr abgestimmte medizinische Ausbildung. In einem Feuerwehrsanitäter- Lehrgang wurden etliche Kameradinnen und Kameraden in 80 Stunden geschult. Alle Teilnehmer wurden von einem Arzt geprüft und können somit als Feuerwehr-Sanitäter benannt werden.

Die Teamleiter:
Hankofer Christian (Leiter First Responder), Schweiger Florian (Stv. Leiter First Responder)

Seit Dezember 2010 verfügt die Schwabener Wehr auch über ein hochmodernes Rettungsgerät. Das mechanische Reanimationsgerät LUCAS 2 wurde aus dem Erlös des Weihnachtsmarktes der Unternehmer beschafft. Es kann von den Rettungsdiensten zur Unterstützung einer Reanimation angefordert werden. Der nächste Schritt war dann die Einrichtung des First Responder mit den ausgebildeten Feuerwehrsanitätern.

Seit 1. Januar 2012 ist der First Responder im Einsatz. Der in Markt Schwaben stationierte Rettungswagen und auch die Rettungswägen aus Ebersberg oder Erding können die gesetzlichen 15 Minuten Hilfsfrist auf jeden Fall einhalten. Der First Responder kann in einigen Fällen diese Hilfsfrist überbrücken, da die Rettungskräfte der Feuerwehr schneller vor Ort sind. Dadurch können lebensrettende Maßnahmen, z.B. bei Herzinfarkten, schneller eingeleitet werden und die Chancen den Patienten zu retten, erhöhen sich.

Um den First Responder auch finanziell unterstützen zu können, wurde ein Förderverein gegründet. Die Gründungsversammlung fand am 30. Juli 2012 um 19:00 Uhr in der Feuerwehr Markt Schwaben, Am Schlossplatz 4 statt. Der Förderverein „First-Responder Markt Schwaben“ wurde gegründet.

Es waren die folgenden 13 Gründungsmitglieder anwesend:

Josef Huber, Wolfgang Wölfl, Nicolas Biebel, Sebastian Wagner, Andreas Stolze, Ralf Handschuh, Gottlieb Plank, Karsten Doll, Alexander Bivec, Katrin Huber, Peter Wierer und Wilfried Ferres.

Die Versammlung wählte folgende Vorstandschaft:
1. Vorsitzender: Christian Hankofer
2. Vorsitzender: Wolfgang Wölfl
Kassier: Wilfried Ferres
Schriftführer: Katrin Huber
1. Beisitzer: Sebastian Wagner
2. Beisitzer: Alexander Bivec
Kassenprüfer: Nicolas Biebel, Ralf Handschuh