Brandsimulationscontainer in Poing

Übung

Einmal im Jahr haben einige Kameraden der Landkreisfeuerwehren die Möglichkeit, in einem Brandsimulationscontainer unter realen Bedingungen den Ablauf eines Atemschutz-einsatzes zu üben. Der mit Gas betriebene Container simulierte einen Kellerbrand. Im November hatten vier Geräteträger der Feuerwehr Markt Schwaben eine Einladung zu dieser "Heißübung" bekommen.

Wie in einem echten Gebäude wurde der ,,Keller‘‘ über eine Treppe betreten. Hier kam gleich das erste Hindernis. Unter der Treppe brannte ein Gegenstand. Dieser musste erst vollständig gelöscht werden, um weiter in den Keller vorzudringen. Bei einem Einsatz mit schwerem Atemschutz muss man vor allem innerhalb von Gebäuden auf sehr viele Dinge gleichzeitig achten! Zum Beispiel ob der Strom abgestellt oder der Gashahn zugedreht ist. Nach ein paar Metern standen mehrere Gasflaschen neben einem Brandherd. Hier musste das Feuer gelöscht und die Gasflaschen gekühlt werden. Man konnte zusätzlich verschiedene Löschtechniken mit dem Strahlrohr ausprobieren.

Nächstes Hindernis. Eine Tür musste geöffnet werden. Zuerst wird getestet, ob die Tür stark erhitzt ist, um herauszufinden, ob es dahinter wirklich brennt. Danach wird  sie vorsichtig geöffnet. Hierbei entsteht oft der sogenannte ,,Flash-Over‘‘. Wenn in einem geschlossenen Raum ein Einrichtungsgegenstand brennt entsteht viel Rauch. Wenn nun Sauerstoff hinzugefügt wird, z.B. wenn die Tür geöffnet wird, kommt es zu einer Durchzündung. Der Rauch brennt schlagartig und es entsteht eine Feuerwalze an der Zimmerdecke. Diesen Brand und den entstandenen Flash-Over gilt es unter Kontrolle zu bringen.

Anschließend folgte ein Friteusenbrand. Jedoch darf Fett bekanntlich nicht mit Wasser gelöscht werden. Bei einem Liter Wasser entstehen 1700 Liter Wasserdampf. Das Feuer kann nur gelöscht werden, wenn ihm der Sauerstoff entzogen wird. Am besten legt man den Deckel auf die Pfanne oder Friteuse. Dadurch wird die Flamme erstickt.

Im Container entstanden kurzzeitig Temperaturen bis zu 600 Grad. Die Schutzkleidung spielt hier eine besondere Rolle. Wenn man unvorsichtig ist, zieht man sich schnell schwere Verletzungen zu.

Der Brandcontainer war für alle Beteiligten eine gute Übung und brachte einige Erfahrungspunkte, die es im richtigen Einsatz umzusetzen  gilt.

© by Feuerwehr Markt Schwaben '2021
Entries RSS Comments RSS Anmelden